Ein wenig darf er noch bleiben, der Regent Mars des Jahres 2016. Wenngleich er seine Boten schon vorausschickt, so zeigt sich doch erst ab März 2017 der neue Regent, die Sonne. Meiner Meinung nach dürfen wir noch durch 2 schwierigere Jahre gehen, bevor sich das Weltgeschehen ein wenig beruhigt. Tun wir das Unsrige dazu bei, damit es vielleicht ein wenig früher sein darf angel  heart . Gleich vorweg, ich gehe bewusst weder auf politische noch auf wirtschaftliche Themen ein, sondern lediglich auf Themen der Persönlichkeitsentwicklung. 

2017 wird vermutlich ein intensiv spannendes Jahr. So vieles ist hier möglich. Ähnlich vergleichbar einer Blumenwiese im Frühling oder Sommer, wo jeden Tag ein neues Blümchen oder eine neue Pflanze zum Vorschein gelangt und uns staunen lässt.  Die Elemente Wasser, Metall und Feuer treten in den Vordergrund. Positiv genutzt dient hier die Selbstklärung dazu, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und authent zu leben und damit dem eigenen Seelenauftrag gerecht zu werden, ihn zu erkennen und in die Tat umzusetzen, damit daraus Gedeihliches wachsen darf.

In diesem Jahr haben wir alle die Chance, unsere wahre innere Stärke zu finden und so unser Potential zu leben. Was dafür nötig ist? Selbstzufriedenheit. Offen und selbstbewusst und andererseits sich sehnend nach Bewunderung, bisserl schwierig, doch Souveränität und der Glaube an sich selbst schafft hier Abhilfe. Kontinuität, gute Planung, Loyalität und Engagement sind essentielle Wegweiser dieses Jahres. Manchmal ist auch Altbewährtes durchaus empfehlenswert ;-) 

2017 aus numerologischer Hinsicht und die Sonne als Jahresregent. Ziemlich kraftvoll männlich orientiere Energie, die da auf uns zukommt. Die Sonne als Regent zeigt klar unsere Themen in Richtung Selbstbewusstsein respektive dem Ich auf. Innere „trotzige, nicht geheilte“ Kinder können mit ihren Verhaltensmustern ans Tageslicht kommen. Egoistische Ellbogenmentalität anstatt Bewusstsein könnte sich so vermehrt zeigen. Zumal in den letzten Jahren schon eine gewisse „egozentrische Verdummung“ vieler Menschen sichtbar geworden ist, mögt Ihr mir den Ausdruck bitte verzeihen, ich weiß, Ihr, die Leser dieser Analyse, seid sowieso nicht damit gemeint wink.

Der Mensch als Circum punctum…. Kann er verantwortungsvoll damit umgehen? Das wird dieses Jahr zeigen. In der Mitte die schöpferische Quelle und der Kreis, die Ausdehnung durch alle Erfahrungen, das sind wir. Es ist auch das Zeichen der Sonne. Da steckt mit dem nötigen Bewusstsein solch immense Kraft dahinter, die wir verantwortungsvoll zu nutzen wissen sollten. Durch das Erwachen eines Bewusstseins für uns selbst verändert sich auch unsere äußere Welt, in Zeiten wie diesen so unendlich wichtig. Sich durch dieses Erwachen aus alten Zwängen befreien, Gedankenmuster und sture Verhaltensweisen einfach sein lassen, nicht mehr an ihnen festhalten.

Mit dem schöpferischen Ich positiv umgehend, zeigen wir Verhaltensweisen wie Einsicht, Rücksicht, Umdenken, Idealismus, Mut und die Qualität des Zupackens. Da drängt sich das Gegenteil genauso auf wie Dominanz, Egozentrik, Faulheit, diktatorische Sturheit, Egoismus, Eitelkeit und Machthunger. Spinnt man den Faden hier weiter, könnte es ganz schön viele „Herzstörungen und Herzbeschwerden bis zu Infarkte“ geben. Aber auch die Wirbelsäule als Rückgrat des Menschen könnte sich vehementer zum Ausdruck bringen, vor allem dann, wenn wir nicht authent und ehrlich auftreten.

Solange wir unsere inneren Schatten (innere Kinder) nicht geheilt und geklärt haben, glauben wir nicht an die Quelle/Schöpfer. Wir verirren uns in unserer eigenen Verblendung und wollen dafür noch Applaus. Damit glänzen wir auch wie die Sterne, jedoch sind wir dabei distanziert, kalt und gefühllos. Unser Licht wird kraftvoll und warm, wenn wir couragiert und mit unserer wahren Autorität agieren. Ab dem Moment, wo wir unsere Verbundenheit mit allen Lebewesen und mit dem Kosmos verstanden haben, ja geradezu innerlich fühlen, entwickeln wir Qualitäten, die überall liebevoll eingesetzt werden können.

Gönnen wir uns in diesem Jahr immer wieder das Geschenk der Stille und lernen wir sie zu lieben, denn so gelangen wir auch in unser Herz. Die Fähigkeit wirklich und wahrhaftig aus dem Herzen zu leben und zu agieren und auch aus dem Herzen geben zu können, ist ein Geschenk schöpferischer Gnade, welches wir mit diesem Weg anstreben.  Nutzen wir dabei die Helfer aus der geistigen Welt, erinnern wir uns wieder an dieses Mysterium. Ich für meinen Teil habe diese Kraft immer realer gesehen als alles andere. Wir erkennen diese Kraft nicht (an), wenn wir mit unseren Gedanken nicht bei uns in unserem Inneren, in unserer Stille sind. Viele rufen sie dann an, wenn sie unglücklich sind und nicht mehr weiter wissen, sonst aber sind sie blind und taub dafür. Erlauben wir uns wieder, die unsichtbaren Kräfte die Führung übernehmen zu lassen, viele Wunder sind auf dieser Welt so wieder möglich. heart

Das erste Jahresdrittel

dürfen wir erkennen, dass die erwünschte Stabilität in unserem Leben ordnende Spielregeln benötigt und nur im Erleben des Gegenteils diese Erfahrung wahrhaft möglich ist. Also, es geht hier um den bewussten Umgang mit unserer eigenen Lebenskraft, wie setzen wir sie ein? Werden wir vom Leben belohnt oder „warnend auf etwas hingewiesen“? Größtmögliche Ausgeglichenheit, Fairness und vor allem überlegte Handlungen kraft unserer eigenen intuitiven Kräfte sind gute Begleiter dieser Zeit. Sind wir jedoch zu sehr im Kopf, machen uns Sorgen, urteilen und verurteilen sowie rechtfertigen uns, dann erkennen wir nicht die Kraft der Zeit. Der Schlüssel zu dieser Zeit ist wohl eine bejahende Entscheidung (bedeutet nicht „gut heißen“ sondern loslassen vom Widerstand) zu allem was ist. Sinnlose Ideale dürfen erkannt und losgelassen werden. Liebe zu sich selbst und zum Leben stellt die Stabilität und den Lebensgenuss sicher, nach dem wir uns so sehr sehnen. Machen wir uns klar, welche Form von Verhalten wir selbst möchten, falsche Scham und Moralisierungen lösen sich somit. Auch Muster der Abhängigkeiten, Bedingungen und Ängste, die früher an Liebe geknüpft waren, dürfen heilen, da wir lernen uns selbst wohltuend nah zu sein. 

Das zweite Jahresdrittel 

dürfen wir darauf achten, dass wir nicht Äußerlichkeiten und schönen Reden auf den Leim gehen. Lösen wir uns aus Bequemlichkeiten und Oberflächlichkeiten.Lernen wir, über den Tellerrand zu schauen und erkennen wir die Manipulationen, die hinter allem stehen. Die meisten Menschen agieren so, damit sie ihren Frieden haben und so wenig wie möglich mit irgend etwas belastet werden. Somit sind ihre Verhaltensweisen nicht immer authent sondern eben subtil manipulierend. Durchschauen wir diese Muster und sorgen wir für Klarheit. Manchmal ist es auch gut, einfach die Zeit entscheiden zu lassen, zu erkennen, dass wir in manchen Situationen das Leben und auch die geistige Welt machen lassen dürfen, da unser Verstand an seine Grenzen stößt. Dadurch erreichen wir Zugang zu unseren inneren Kräften und unser Ego überwindende Energien, wenn dies denn notwendig sein sollte. Vielleicht müssen wir in dieser Zeit das eine oder andere Opfer bringen, doch wir sollten uns nicht davor scheuen, denn trotz allem stehen wir dem Leben gegenüber „gewappnet“ gegenüber und frei von Lasten finden wir inneren Frieden und auch eine Spur Glückseligkeit. Würdigen wir unsere Gefühle und geben wir uns genügend Zeit und Raum, in uns hineinzuhören in unsere Wahrheit, denn dies ist die Kraft unseres Herzens. 

Das dritte Jahresdrittel 

dürfen wir wirklich auf unsere Ängste sehen und sie überwinden, indem wir die Welt als das annehmen, was sie wirklich ist. Die Welt ist das, was unsere Gedanken aussenden. Darüber müssen wir uns nun endlich klarwerden.  Erst  durch die Hölle gelangen wir zum Paradies. Wo mißverstehen wir den Schöpfer? Wo bricht gerade unsere Wirklichkeit zusammen? Wo gelangen Erkenntnisse ans Tageslicht, wo man vorher eine absolut andere Sicht der Dinge hatte? Sich klar und konkret damit auseinandersetzen, was gerade geschieht. Was ist uns wirklich wichtig?, was nur eine Fassade? Möglicherweise müssen wir hier wachgerüttelt werden um aus uns selbst zu handeln. Dieses „was wirklich und wahrhaftig ist“ muss erst erlernt werden und nötig dazu ist die „innere Realität“ des Menschen.  Bereiche von Partnerschaft und Freundschaften können konfliktreich verlaufen, vor allem wenn man vor den inneren Ängsten davon laufen will oder zu einer recht strengen Moral oder überzogenen Ansprüchen gegenüber den anderen greift. Auch eigene Schwächen wollen in Stärke umgewandelt werden. Anstatt sich selbst nicht anzunehmen und ständig um Anerkennung zu kämpfen, gilt es, mit Humor die eigenen Schwächen zu akzeptieren, denn so kann auch Zufriedenheit einkehren. Wichtig ist jedoch in erster Linie, dass wir lernen zu erkennen, dass keine böse oder dunkle Macht durch uns wirken kann, wenn wir nicht eine Resonanz dazu haben. Wir haben alles immer „mit“verursacht.  Erst wenn wir lernen, diese Verantwortung zu übernehmen, nicht verbissen um unsere Rechte kämpfen und vieles mehr, erst dann spielen wir mit Leichtigkeit die Rollen, die unser Leben im Moment von uns fordert. Werden wir uns klar, Angst ist der große Teufel. Mit Angst laden wir die dunklen Mächte ein. Doch wir sind Liebe und sind wir uns unserer eigenen Schöpferkraft bewusst, eben unserem Circum punctum,  so tragen wir dazu bei, dass unser Leben und unsere Welt keine Hölle sondern ein Himmel auf Erden wird und ist. Finden wir also den Kern unserer Konditionierungen, bevor unser Umfeld begonnen hat, uns zu ändern und zu kultivieren angel . Alles ist gut heart

Letztendlich geht es in diesem Jahr 2017 darum, die Leichtigkeit und das Lachen wieder zu erlernen.  Sich ohne Schmerz von Altem lösen und das Leben mit Freude willkommen heißen. Jedoch nicht dem oberflächlichen Lachen und Spaß frönen, sondern es in uns ganz tief empfinden. Lachen und Freude öffnet unser Herz, lädt uns ein, aus dem Herzen zu agieren, das ist gerade in diesem Jahr wichtiger denn je. Gönnen wir uns diesen Durchbruch in unserem Bewusstsein, lässt er uns doch auf eine liebevolle Welt hoffen.  Lassen wir die Kraft der Liebe und des Teilens durch uns fließen und so auch das Leben anderer Menschen berühren. Lernen wir unserem eigenen Licht und keinem Licht eines „selbsternannten“ Führers zu vertrauen. Verleihen wir unseren Gefühlen einen deutlichen Ausdruck, sprechen wir auch aus, was wir fühlen, sodass unsere Worte eine echte Kraft und Überzeugung erhalten und andere erreichen.  Schließen wir Frieden mit allem Erlebten und lassen los. Feinfühligkeit und Empfindsamkeit sind gute Fähigkeiten um die eigene Sicht der Dinge anzunehmen.  Lassen wir unsere innere Sonne erstrahlen, indem wir Liebe und Dankbarkeit für unser Leben zum Ausdruck bringen sowie gegenseitiges Verstehen, Respektieren und Annehmen. Seien wir mit dem Herzen bei der Sache, wenn täglich die Sonne neu für uns aufgeht, somit steht einem glückhaften Neubeginn auch nicht mehr sehr viel im Wege. heart

In diesem Sinne wünsche ich sowohl Euch als auch mir ein gedeihliches, liebevolles, gütig verstehendes, kreatives, gesundes und herzerfülltes Jahr 2017 

                                                                  Eure Barbara 

Copyright (c) auch auszugsweise ausnahmslos nur unter Quellenangabe: Barbara HMW Kabeah, http://www.numerologie.de.to